Sie befinden sich hier: Fitness Studio / Themen / Der Schnee schmilzt!
26.9.2017 --- 5:41

Der Schnee schmilzt!

Fit in den Frühling

Ab dem ersten März wird der Schnee schmelzen glauben Sie es mir, mehr als zwei Monate Frost wird selbst das Wetter nicht aushalten. Mittlerweile ist es schon so weit, dass selbst die hartgesottensten Sofakartoffeln keine Lust mehr auf Fernsehen haben und sich nach ein wenig Bewegung sehnen. Normalerweise ist es ja so, dass uns der Winter geschenkt wird, um aufzutanken um uns mit voller Kraft in das Frühlingsgetümmel zu werfen. Okay die Pause dauert dieses Jahr etwas länger und viele Mitbürger haben weniger aufgetankt, als Ihre Kraft beim Schneeschippen gelassen. Zu allem Übel reagiert unser Körper in der Regel auch noch mit Zulage von Dämmmaterial auf die kalte Jahreszeit. Tatsächlich schlägt unsere Waage im Winter aufgrund des Klimas meist nach oben aus und fällt dann zum Sommer wieder. Etwas Winterspeck ist also zunächst einmal gar nicht so schlecht. Körperfett hält warm, führt aber auch zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Trägheit, erhöhten Blutfettwerten, unpassenden Hosen oder Schwimmbadabstinenz aus Eitelkeit. Machen wir uns nichts vor, das Leben, das wir im Winter führen besteht in der Regel aus sitzen und essen und leider ist dies eine Problematik die sich im Laufe unseres Lebens summiert. Anfangs, so mit dreißig, wenn man den ersten Rettungsring nach dem Winter entdeckt, hilft es meist noch ein paar flotte Laufeinheiten nach dem Winter zu absolvieren um die Fettverbrennung in Schwung zu bringen und wieder wieder Freibadformat zu bekommen. Spätestens mit vierzig stellt sich dann aber bei den meisten die Erkenntnis ein, das die Bemühungen immer weniger fruchten. Langsam wird es dann Zeit für einen neuen Masterplan oder das was man als lebensentscheidende Veränderungen bezeichnet.

Die Legenden und Prophezeihungen die das Thema Gewichtsreduktion begleiten sind so zahlreich wie die Zeitschriften, die sie verbreiten. Versuchen wir die ernstzunehmenden darunter auf die kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen, so lässt sich folgendes festhalten. Erstens: Aktive Menschen scheinen weniger Probleme mit Übergewicht zu haben. Zweitens: Die Tatsache, das immer mehr fettreduzierte Lightprodukte auf den Lebensmittelmarkt geworfen werden, scheint nicht im geringsten zu fruchten (im Gegenteil). Drittens: In allen wichtigen Publikationen wird die große Menge an Kohlehydraten (Brot, Nudeln, Kartoffeln, Mehlprodukte, Zucker), die abends verdrückt werden, für den starken Aufbau von Körperfett in unserer Kultur verantwortlich gemacht. Viertens: Es gibt klare Zusammenhänge zwischen Gefühlswelt, Gedankenwelt, Streßverhalten und Übergewicht. Unsere Gefühle und Gedanken sind in direkter Beziehung zu unserem Hormonsystem, das den Auf- und Abbau von Körperfett steuert. Fünftens: In Köln sagt man, „jeder Jeck“ ist anders. Zugegeben etwas platt der Spruch aber tatsächlich hat jeder Mensch seine eigene Ess- und Gewichtsgeschichte. Das was dem einen hilft, kann beim anderen unter Umständen sogar das Gegenteil bewirken.

 

Wenn Sie wirklich langfristig abnehmen wollen ist es wichtig nicht kurzfristig zu denken, sondern sich Schritt für Schritt vorzunehmen. Wollte jemand alles richtig machen müsste man wohl den Hinweis geben: trainiere, meditiere, ändere Deine Essgewohnheiten und sei glücklich. Gut, wer die Zeit dazu hat, beginne. Meist ist es gut Schritt für Schritt vorzugehen und zu begreifen, das alle diese Punkte zusammenhängen. Trainere ich gut, so habe ich andere Eß- und Ruhebedürfnisse und bin eher zufrieden. Letztlich ist das Thema Abnehmen, eine Kunst, die jeder erlernen kann, die aber selten aus dem Nichts heraus entsteht. Professionelle Hilfe, Gespräche mit Freunden, Bücher können helfen, Fahrt aufzunehmen und loszulegen. Wie immer im Leben braucht es aber auch Entschlossenheit und den Willen etwas zu verändern, ohne den es nicht geht.

Als Unterstützung bietet das Team vom Studio TV Jahn im März für alle übergewichtigen Neumitglieder eine kostenlose Ernährungsberatung über drei Termine an, die gekoppelt mit einer langfristigen Trainingsplanung für die Initialzündung sorgen kann. Einen Schritt nach dem anderen und der Schnee schmilzt!